Schulungsraum für Medizinische Fachangestellte an BBS Lingen Wirtschaft eingeweiht

Bild: Schülerinnen und Schüler der BBS Lingen Wirtschaft, Erster Kreisrat Martin Gerenkamp, Kordula Krause-Bäumer von den BBS Lingen Wirtschaft und Schulleiter Hans-Jürgen Grosse (v. l.) übergaben gemeinsam den neuen Fachraum seiner Bestimmung. (Foto: Landkreis Emsland)

Lingen. „Die immer komplexeren Anforderungen der Gesellschaft, des Wettbewerbs und des Gesetzgebers stellen ständig neue Herausforderungen an die Medizinischen Fachangestellten. Um hierfür den Nachwuchs passend ausbilden zu können, müssen wir an unseren Berufsbildenden Schulen moderne und entsprechend ausgestattete Räume vorhalten“, sagt Erster Kreisrat Martin Gerenkamp. Aus diesem Grund hat der Landkreis Emsland die Einrichtung eines Fachraums für medizinische Fachangestellte an der BBS Lingen Wirtschaft mit der Gesamtinvestition von 15.000 Euro ermöglicht. Am vergangenen Dienstag (21. November) wurde der Fachraum offiziell von Gerenkamp und Schulleiter Hans-Jürgen Grosse gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern eingeweiht.

Medizinische Fachangestellte sind oft die erste wichtige Kontaktperson zu Patientinnen und Patienten. Sie bilden die Schnittstelle zwischen Arzt, Technik und Mensch. Sie arbeiten als fester Bestandteil des Praxisteams interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammen. Im Mittelpunkt stehen aber immer die Patienten und ihre ärztliche Behandlung. Darüber hinaus sind sie in die Organisation und Verwaltung der Praxis eingebunden. Der Beruf der Medizinischen Fachangestellten ist staatlich anerkannt und nach dem Berufsbildungsgesetz durch die Ausbildungsordnung geregelt.

An den BBS Lingen werden von insgesamt 1535 Schülerinnen und Schülern aktuell 65 zu Medizinischen Fachangestellten ausgebildet, die künftig auch im Fachraum geschult werden sollen. 2014 und 2015 waren es 56 Schülerinnen und Schüler. Seit 2016, mit ebenfalls 65 Medizinischen Fachangestellten, steigt ihre Zahl an. „Auch die größere Nachfrage nach diesem Ausbildungsberuf war ein Grund für uns, das Schulungsangebot dahingehend anzupassen“, betont Gerenkamp. „Wir freuen uns, dass wir damit die Grundlagen für eine verbesserte fachliche Wissensvermittlung anbieten können“, sagt Grosse.

Zunächst wurden in dem allgemeinen Unterrichtsraum die bautechnischen Rahmenbedingungen für die heutige Nutzung geschaffen. In den weiteren Umnutzungsschritten wurde fachpraxis-bezogenes Mobiliar installiert und den Unterrichtsinhalten entsprechende Ausstattungsgegenstände beschafft.