Haus der kleinen Forscher

Wie lassen sich aus Alltagsanlässen spannende Forscherideen für Kinder entwickeln? Wie können sich MINT-Themen auch ohne Vorkenntnisse gemeinsam mit Kindern entdecken lassen? Wie kann der Umgang von Kindern mit Nachhaltigkeit oder ihre Sprachentwicklung gefördert werden?

 

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit den Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten und zeigt damit Wege zur Beantwortung der genannten Fragen auf.

 

Der Landkreis Emsland ist seit dem 19.07.2007 einer von heute über 200 lokalen Netzwerkpartnern der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Ausgangsbasis für das Engagement des Landkreises war seinerzeit der naturwissenschaftliche Ansatz des Projektes zur Förderung des Entdeckergeistes von Kindern. Im Laufe der Jahre hat die Stiftung ihr Angebot sukzessiv um die Bereiche Mathematik, Informatik und Technik sowie um die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erweitert, um auch Fähigkeiten und Wissen zu vermitteln, mit denen eine gerechtere Zukunft gestaltet werden kann.

 

Das Netzwerk bietet regelmäßige Präsenzfortbildungen im  Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen (Ems), bei der Katholischen Erwachsenenbildung Emsland Mitte e.V. in Meppen und im Klimacenter in Werlte für pädagogische Fach- und Lehrkräfte an, die mit Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren arbeiten. Das Angebot an Themen ist dabei so vielfältig wie die Neugier und der Alltag der Mädchen und Jungen. In den Fortbildungen erfahren die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte, wie sie im Alltag an den Interessen der Kinder anknüpfen und Lernerfahren im MINT-Bereich ermöglichen bzw. Alltagssituationen entsprechend anreichern können. Bei einem ausgewogenen Verhältnis von Theorie und Praxis vermitteln unsere von der Stiftung qualifizierten Trainerinnen den pädagogischen Ansatz der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, der auf modernen Erkenntnissen der Lernforschung basiert und wichtige Zukunftskompetenzen in den Fokus stellt. Zudem bieten die Fortbildungen die Möglichkeit sich mit anderen pädagogischen Fach- und Lehrkräften auszutauschen. Neben klassischen Präsenzfortbildungen gibt es auch Team-Schulungen. Hier wird auf die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Einrichtungen eingegangen und das Fortbildungsangebot in den Räumlichkeiten der Einrichtung durchgeführt.

 

Mittlerweile wurden über 350 Fortbildungen durchgeführt. 125 der emsländischen Kitas wurden schon für die Idee der kleinen Forscher begeistert und bereits 46 Kitas haben sich zertifizieren lassen und zeigen damit auch nach außen, was innen steckt. Das „Haus der kleinen Forscher“ hat somit Einzug in den Kita-Alltag gehalten. Ob als Projekttage, zu Sommerfesten, im Rahmen von Forschertagen bzw. am „Tag der kleinen Forscher“ – der emsländische Nachwuchs forscht eifrig.

 

Kitas und Grundschulen, die sich für das Projekt interessieren, können sich gerne an die Netzwerkkoordinatorin Aylin Foppe – Fachbereich Bildung, Kultur und Sport beim Landkreis Emsland – unter der E-Mailadresse aylin.foppe@emsland.de wenden.

 

 

 

 Downloads:

 Broschüre Haus der kleinen Forscher

 Termine 2021/22